Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, dann klicken Sie bitte hier.
 
 
Werbeinformation für Finanzexperten mit Erfahrung in Zertifikaten und Hebelprodukten
 
 
DZ BANK
 
Gold: Inflationssorgen als Kurstreiber?
 
 
Weltweit gestiegene Energie- und Rohstoffpreise bedrohen das Wirtschaftswachstum und schüren Inflationssorgen. Einige Anleger suchen daher Zuflucht in vermeintlich sicheren Anlagen. Zu den Profiteuren dieser Entwicklung könnte Gold gehören.
 
  Zur Anlageidee  
 
 
 
 
 
 
  In dieser Ausgabe
Gold: Inflationssorgen als Kurstreiber?
Erhält CTS Eventim einen Olympia-Großauftrag im Ticketing-Segment?
 
 
   
Liebe Anleger,

in Zeiten, in denen die Inflation über der Marke von 4% liegt und die Preise für Benzin wie Diesel beinahe täglich neue Höhen erklimmen, könnte Gold als klassischer Inflationsschutz eine Renaissance genießen. Im kommenden Jahr wird sich zeigen, ob die Notenbanken in der Annahme richtigliegen, dass es sich bei dem starken Anstieg der Teuerung nur um ein vorübergehendes Phänomen handelt. Wer nicht so lange warten will, kann die jüngste Konsolidierung des Goldpreises nutzen, um dem Depot etwas Glanz zu verleihen und es zugleich etwas breiter aufzustellen. Die Berücksichtigung verschiedener Anlageklassen ist unter Risikogesichtspunkten ein guter Rat. Soll es dabei nicht gleich ein ganzer Barren des edlen Metalls sein, bieten Zertifikate eine interessante Alternative. Ein solches Produkt stellen wir Ihnen in unserer Idee der Woche vor.

Die Kultur- und Veranstaltungsbranche wurde von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Steigende Impfquoten und die Anwendung der 2G-Regel erlauben inzwischen wieder die Durchführung von Konzerten, Sportveranstaltungen und anderen Events - nicht nur in Deutschland. Für Branchengrößen wie CTS Eventim haben sich damit die Perspektiven aufgehellt, zumal der Ticketing- und Live-Event-Spezialist die Zwangspause nutzte, um seine Marktposition zu stärken. Zusätzliche Impulse könnten von einem Großauftrag im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen 2024 ausgehen. Mehr dazu lesen Sie in Simon Betschingers Blog „Besser traden mit System“.

Im Webinar „Schwierige Berichtssaison voraus - Apple, Netflix und Varta im Check“ am Montag, den 25.10.2021 um 19 Uhr werfen Benjamin Feingold und Daniel Saurenz von Feingold Research einen Blick auf die aktuelle Berichtssaison und zeigen Anlagechancen wie -risiken auf. Im Fokus stehen dabei der Smartphone-Pionier Apple, der Streaming-Pionier Netflix sowie der Batteriehersteller Varta.

Diese und weitere Themen finden Sie jetzt auf unserem Derivateportal.

Ihr dzbank-derivate-Team
 
 
 
 
Besser traden mit System
 
 
Erhält CTS Eventim einen Olympia-Großauftrag im Ticketing-Segment?
 
CTS Eventim hat die Pandemie-bedingte Auszeit genutzt, um seine Marktposition gezielt auszubauen. Frische Impulse verspricht ein potenzieller Großauftrag im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen 2024 in Paris.
 
 
  Dem Profi folgen  
 
 
 
 
DZ BANK Webinar - Montag, 25.10.2021, um 19 Uhr
 
 
Schwierige Berichtssaison voraus -
Apple, Netflix und Varta im Check
 
Waren Technologietitel (im weitesten Sinne) bislang ein Selbstläufer, bremsen Komponentenmangel und teure Rohstoffe die Produktionskapazitäten zunehmend aus. Der hohe Auftragsbestand kann kaum bedient werden, was sich auch in den Absatzzahlen der laufenden Berichtssaison bemerkbar macht. Wohl dem, der seine Erträge eher mit virtuellen Gütern macht, wie die Streaming-Plattform Netflix. Aber auch hier herrscht ein beinharter Wettbewerb mit wesentlich finanzkräftigeren Konkurrenten. Die Börsenprofis Benjamin Feingold und Daniel Saurenz von Feingold Research werfen im Webinar einen Blick auf die aktuelle Berichtssaison der Titel und zeigen Anlagechancen und -risiken auf.
 
  Jetzt anmelden  
 
 
 
 
Trader-Daily
 
Bullen sammeln Kraft für neue Aufwärtswelle
 
Die Berichtssaison der Unternehmen, Inflationssorgen sowie die steigenden Energiepreise haben die Börsianer am Donnerstag wieder in die Defensive gedrängt. Der DAX kam dadurch um -0,6% schwächer in den Handel, bevor er anschließend unter das am 18. Oktober bei 15.419 Punkten markierte Verlaufstief gefallen ist. Im Tagesverlauf konnte die Unsicherheit dann allerdings wieder abgebaut werden, was unter anderem an den wöchentlich gemeldeten Erst- und Folgeanträgen auf Arbeitslosenhilfe aus den USA lag. Der DAX konnte den Tag dadurch mit -0,3% und über dem Eröffnungskurs beenden. Diese Kombination könnte trotz der überkauften Slow Stochastik einen neuen Trendschub in Richtung des GD 50 bei 15.572 Punkten begünstigen. Sobald dieser gleitende Durchschnitt im dritten Anlauf innerhalb von nur rund einer Woche auf Schlusskursbasis durchbrochen wurde, dürfte das Kaufinteresse dynamisch ansteigen. Die Aufwärtswelle könnte sich infolgedessen in Richtung des lokalen Maximums vom 27. September bei 15.698 Punkte ausweiten.
 
  Zur DAX-Analyse  
 
 
 
 
 
  Indizes auf Wochenbasis  
 
 
  DAX
15.472,56 PKT

 
  0,06%  
 
 
 
  ESTOXX 50
4.155,73 PKT

 
  0,13%  
 
 
 
 
  S&P 500
4.549,78 PKT

 
  2,51%  
 
 
 
  Nikkei 225
28.708,58 PKT

 
  0,55%  
 
 
 
  Stand: 21.10.2021 22:00 Uhr
Die prozentualen Werte geben die Kursveränderung zur Vorwoche an.
 
 
 
 
 
theScreener
 
Die aktuellsten Auf- und Abstufungen von theScreener:
 
         
  Upgrade   Unternehmen  
         
 
  19.10.2021   Koninklijke Philips N.V.
Neutral
 
 
 
  19.10.2021   STROEER OUT-OF-HOME AG INHABER-AKTIEN O.N.
Eher Positiv
 
 
 
  19.10.2021   Commerzbank AG
Eher Positiv
 
 
 
         
  Downgrade   Unternehmen  
         
 
  19.10.2021   BNP Paribas S.A.
Eher Positiv
 
 
 
  19.10.2021   EssilorLuxottica
Neutral
 
 
 
  19.10.2021   L'Oreal S.A.
Eher Negativ
 
 
 
Mögliche Einstufungen: "Positiv", "Eher Positiv", "Neutral", "Eher Negativ", "Negativ"

Mehr Fundamentalanalysen zu allen Werten aus DAX, MDAX, TecDAX, EURO STOXX 50 und dem S&P 500 finden Sie hier:
 
 
 
 
 
In eigener Sache
 
 
Besser traden mit
DZ BANK Webinaren
 

Das Thema am 25. Oktober 2021:

„Schwierige Berichtssaison voraus - Apple, Netflix und Varta im Check“
 
  Jetzt anmelden  
 
 
 
 
Termine
 
Terminkalender - Treffen Sie uns auf den folgenden Veranstaltungen:
 
         
  Datum   Veranstaltung  
         
 
  Mo, 25.10.2021
19:00 Uhr
  Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 01.11.2021
19:00 Uhr
  The BIG Picture
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 08.11.2021
19:00 Uhr
  Marktanalyse und Trading 2.0!
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 15.11.2021
19:00 Uhr
  Fokus internationale Rohstoff- und Währungsmärkte
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 22.11.2021
19:00 Uhr
  Grundlagen Anlageprodukte - Bonus-Zertifikate
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 29.11.2021
19:00 Uhr
  Grundlagen Anlageprodukte - Discount-Zertifikate
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
 
 
Börsenkalender
 
Wichtige Termine in der Handelswoche vom 22.10.2021 bis zum 29.10.2021
 
         
  Datum   Veranstaltung  
         
 
  Fr, 22.10.2021
15:45 Uhr
  US, Einkaufsmanagerindizes Markit Oktober
 
 
 
  Mo, 25.10.2021
10:00 Uhr
  DE, ifo-Geschäftsklimaindex Oktober
 
 
 
  Di, 26.10.2021
07:30 Uhr
  DE, Symrise Trading Update 9 Monate
 
 
 
  Mi, 27.10.2021
07:00 Uhr
  DE, BASF Ergebnis 3. Quartal
 
 
 
  Do, 28.10.2021
06:30 Uhr
  NL, Airbus Ergebnis 3. Quartal
 
 
 
  Fr, 29.10.2021
07:00 Uhr
  DE, Daimler Ergebnis 3. Quartal
 
 
 
 
 

 
* Stand: 22.10.2021. Emittentin: DZ BANK. Hinweis auf den Prospekt: Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de auf der entsprechenden Produktseite veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.
   
dzbank-derivate-News 82.2021
Für Anleger mit Erfahrung in Zertifikaten und Hebelprodukten
 
Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken. Dieser Newsletter ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und / oder Gesellschaftssitz und / oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieser Newsletter darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieser Newsletter ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Newsletters und stimmen nicht notwendigerweise mit denen dritter Parteien überein. Die DZ BANK oder die menthamedia hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK oder die menthamedia keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK oder die menthamedia übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und / oder Verwendung dieses Newsletters verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgespräches erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Newsletters. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren oder Finanzinstrumenten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur Emittentin können dem jeweiligen Prospekt entnommen werden. Unsere Empfehlungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Da Trading-Empfehlungen stark auf kurzfristigen technischen Aspekten basieren, können sie auch im Widerspruch zu anderen Aussagen mit Empfehlungscharakter der DZ BANK oder der menthamedia stehen. Die Empfehlungen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Newsletters. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.
 
Impressum

Herausgeber
DZ BANK AG
Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Platz der Republik
60265 Frankfurt am Main
Telefon (0 69) 74 47-70 35
Telefax (0 69) 74 47-92 900
wertpapiere@dzbank.de

(Bitte keine unverlangte Werbung und keine Aufträge per E-Mail: Siehe Hinweise zur E-Mail-Kommunikation unter "Disclaimer".)

BLZ: 500 604 00
SWIFT-Code/BIC-Code: GENO DE FF

Vertreten durch den Vorstand
Uwe Fröhlich
(Co-Vorstandsvorsitzender)
Dr. Cornelius Riese
(Co-Vorstandsvorsitzender)
Uwe Berghaus
Dr. Christian Brauckmann
Ulrike Brouzi
Wolfgang Köhler
Michael Speth
Thomas Ullrich

Vorsitzender des Aufsichtsrats:
Henning Deneke-Jöhrens

Sitz: Frankfurt, a. M, AG Frankfurt am Main, HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK unterliegt der Aufsicht durch die
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
sowie der Europäischen Zentralbank (EZB).
 
 
 
Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken
 
                                                         



Follow us f yt tw


wertpapiere@dzbank.de
Kundenservicetelefon: (069) 7447-7035
www.dzbank-derivate.de/faq

Sollten Sie an einem weiteren Bezug des Newsletters nicht interessiert sein, dann klicken Sie bitte hier.