Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, dann klicken Sie bitte hier.
 
 
Werbeinformation für Finanzexperten mit Erfahrung in Zertifikaten und Hebelprodukten
 
 
DZ BANK
 
TUI: Wie stark belastet der Brexit?
 
 
Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern. Das TUI-Management erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2018/19 einen Anstieg des bereinigten Konzern-EBITA um mindestens 10%.
 
  Zur Anlageidee  
 
 
 
 
 
 
  In dieser Ausgabe
TUI: Übertriebener Kursrutsch
Trendfolge-Trading nach Regelwerk
Brent zeigt Stabilisierungstendenzen!
 
 
   
Liebe Anleger,

das britische Parlament hat gestern Abend mehrheitlich gegen das mit der EU ausgehandelte Brexit-Abkommen gestimmt. Nun muss Premierministerin Theresa May schnellstens eine alternative Lösung vorschlagen. An einem ungeordneten Austritt Großbritanniens aus der EU dürfte weder Politik noch Wirtschaft gelegen sein.

Die Unsicherheiten rund um den Brexit erwiesen sich für viele Unternehmen schon in den zurückliegenden Monaten als Belastungsfaktor. So auch für TUI. Die Aktie des Touristikkonzerns geriet trotz positiver Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsjahr stark unter Druck. Wir halten den Kursrückgang für übertrieben und werfen in unserem Zertifikate-Spezial einen genaueren Blick auf die jüngsten Geschäftszahlen. Dort stellen wir Ihnen zugleich eine Alternative zu einem Direktinvestment vor.

Fallende Notierungen verzeichnete in den vergangenen Monaten auch der Preis für Brent. Doch seit Ende Dezember erholt sich die Kursnotierung. Negative Gründe werden derzeit von den Marktteilnehmern ausgeblendet, zudem stützten die jüngsten Daten zu den chinesischen Ölimporten und den US-Lagerbeständen die Gegenbewegung bei den Ölpreisen. Im Rohstoff-Trading stellen wir Ihnen ein Trading-Szenario für eine Fortsetzung der Erholung bei Brent vor.

An den Aktienmärkten stiegen die Kursnotierungen seit Jahresbeginn ebenfalls. Allerdings notieren DAX, MDAX und EURO STOXX 50 noch weit unterhalb ihrer 200-Tage-Durchschnittslinie. Für Simon Betschinger und sein trendfolgendes Handelssystem bedeutet dies, dass dem Kapitalerhalt weiterhin Priorität eingeräumt wird. Nichtsdestotrotz wirft der Profi-Trader regelmäßig einen Blick auf die Trendstabilitäts-Ranglisten, um Unternehmen zu entdecken, die bei einer größeren Erholung der Aktienmärkte eine führende Rolle übernehmen könnten. Warum der Einsatz einer Marktampel so elementar wichtig ist und wie Sie die Trendstabilitäts-Ranglisten konkret nutzen, erklärt Simon Betschinger im Webinar „Trendfolge-Trading nach Regelwerk“.

Lesen Sie diese und weitere Themen auf unserem Derivateportal!

Ihr dzbank-derivate-Team
 
 
 
 
Rohstoff-Trading
 
 
Brent zeigt Stabilisierungs-
tendenzen!
 
Nach den Rücksetzern Ende 2018 sehen wir bei Brent seit Jahresbeginn eine deutliche Erholungsbewegung. Unterstützung boten unter anderem die jüngsten Importdaten aus China, die ein überraschend deutliches Plus von 30% für Dezember auswiesen.
 
 
  Brent traden  
 
 
 
 
Besser traden mit System

 
 
Trendfolge-Trading nach Regelwerk
 
DAX, MDAX und EURO STOXX 50 notieren weiter unterhalb ihres 200-Tage-GD. Dieser dient als Marktampel. Den großen Vorteil einer solchen Marktampel erklärt Simon Betschinger im Webinar zum Trading-Event!
 
  Jetzt ansehen  
 
 
 
 
Trader-Daily
 
Breakout über Widerstandslinie in Vorbereitung
 
Unserer Einschätzung nach sollte die Erholungsbewegung bis zur Kursmarke bei 11.009 Punkten fortgeführt werden. Bereits gestern wurde ein erster Angriff auf die Kursregion von 11.000 Punkten unternommen, welcher jedoch temporär scheiterte. Es muss dem DAX in einer weiteren Aufwärtsbewegung gelingen, die Barriere nachhaltig zu durchstoßen, um im Anschluss auf die charttechnische Hürde bei 11.570 Punkte zusteuern zu können.
 
  Zur DAX-Analyse  
 
 
 
 
 
  Indizes auf Wochenbasis  
 
 
  DAX
10.891,79 Pkt

 
  +0,81%  
 
 
 
  ESTOXX 50
3.068,05 Pkt

 
  +0,43%  
 
 
 
 
  S&P 500
2.610,30 Pkt

 
  +1,39%  
 
 
 
  Nikkei 225
20.555,29 Pkt

 
  +1,74%  
 
 
 
  Stand: 15.01.2019, 22:00 Uhr
Die prozentualen Werte geben die Kursveränderung zur Vorwoche an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
In eigener Sache
 
 
Börsentag Dresden
 
19. Januar 2019, 09:30 - 17:30 Uhr
Kongresszentrum Dresden

Vortrag Falko Block:
„Brexit, Handelskrieg & Co. -
Was erwartet uns 2019?“
 
Am 19. Januar 2019 findet mit dem Börsentag Dresden im Kongresszentrum Dresden (Ostra-Ufer 2, 01067 Dresden) die erste große Messe für Privatanleger & Profis im neuen Jahr statt. Holen Sie sich im Rahmen des umfangreichen Vortragsprogramms Anregungen und Ideen für Ihre Geldanlage 2019!

Um 13:45 Uhr wird Falko Block, Derivatestratege der DZ BANK, im Saal 5 einen Ausblick auf 2019 für Aktien, Zinsen sowie Währungen geben. Worauf müssen sich Anleger 2019 einstellen? Wo ergeben sich Chancen, wo lauern Risiken? Diese und andere Fragen beantwortet Falko Block und zeigt zugleich aktuelle Anlagemöglichkeiten mit Zertifikaten auf. Besuchen Sie uns nach dem Vortrag auch an unserem Stand im Kongresszentrum Dresden. Der Eintritt zum Börsentag Dresden ist kostenfrei, für die Teilnahme ist eine kostenfreie Anmeldung erforderlich. Wir freuen uns auf Sie!
 
  Hier kostenfrei anmelden  
 
 
 
 
Termine
 
Terminkalender - Treffen Sie uns auf den folgenden Veranstaltungen:
 
         
  Datum   Veranstaltung  
         
 
  Sa, 19.01.2019
09:30-17:30 Uhr
  Börsentag Dresden
Anlegermesse

kostenfreie Anmeldung erforderlich
 
 
 
  Mo, 21.01.2019
19:00 Uhr
  The Big Picture - Technische Marktanalyse
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 28.01.2019
19:00 Uhr
  Marktanalyse und Trading 2.0
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 04.02.2019
19:00 Uhr
  The Big Picture - Technische Marktanalyse
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 11.02.2019
19:00 Uhr
  Marktanalyse und Trading 2.0
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
  Mo, 18.02.2019
19:00 Uhr
  Märkte am Montag - Einzelwerte im Fokus
Webinar

Jetzt anmelden
 
 
 
 
 
Börsenkalender
 
Wichtige Termine in der Handelswoche vom 16.01. bis zum 23.01.2019
 
         
  Datum   Veranstaltung  
         
 
  Mi, 16.01.2019
16:30 Uhr
  US, Rohöllagerbestände (Woche)
 
 
 
  Do, 17.01.2019
08:00 Uhr
  DE, Beiersdorf Jahresumsatz
 
 
 
  Fr, 18.01.2019
15:15 Uhr
  US, Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung Dezember
 
 
 
  Mo, 21.01.2019
08:00 Uhr
  DE, Erzeugerpreise Dezember
 
 
 
  Di, 22.01.2019
06:45 Uhr
  CH, UBS Ergebnis 4. Quartal
 
 
 
  Mi, 23.01.2019
07:00 Uhr
  NL, ASML Jahresergebnis
 
 
 
 
 

 
* Stand: 16.01.2019. Emittentin: DZ BANK. Hinweis auf den Prospekt: Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de auf der entsprechenden Produktseite veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.
   
dzbank-derivate-News 04.2019
Für Anleger mit Erfahrung in Zertifikaten und Hebelprodukten
 
Rechtliche Hinweise

Dieses Dokument dient ausschließlich Informationszwecken. Dieser Newsletter ist zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und / oder Gesellschaftssitz und / oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieser Newsletter darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieser Newsletter ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers des Newsletters und stimmen nicht notwendigerweise mit denen dritter Parteien überein. Die DZ BANK oder die menthamedia hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK oder die menthamedia keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK oder die menthamedia übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und / oder Verwendung dieses Newsletters verursacht werden und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgespräches erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Newsletters. Die vollständigen Angaben zu den Wertpapieren oder Finanzinstrumenten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur Emittentin können dem jeweiligen Prospekt entnommen werden. Unsere Empfehlungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Da Trading-Empfehlungen stark auf kurzfristigen technischen Aspekten basieren, können sie auch im Widerspruch zu anderen Aussagen mit Empfehlungscharakter der DZ BANK oder der menthamedia stehen. Die Empfehlungen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Newsletters. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.
 
Impressum

Herausgeber
DZ BANK AG
Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main

Platz der Republik
60265 Frankfurt am Main
Telefon (0 69) 74 47-70 35
Telefax (0 69) 74 47-92 900
wertpapiere@dzbank.de

(Bitte keine unverlangte Werbung und keine Aufträge per E-Mail: Siehe Hinweise zur E-Mail-Kommunikation unter "Disclaimer".)

BLZ: 500 604 00
SWIFT-Code/BIC-Code: GENO DE FF

Vertreten durch den Vorstand
Uwe Fröhlich
(Co-Vorstandsvorsitzender)
Dr. Cornelius Riese
(Co-Vorstandsvorsitzender)
Uwe Berghaus
Dr. Christian Brauckmann
Ulrike Brouzi
Wolfgang Köhler
Michael Speth
Thomas Ullrich

Vorsitzender des Aufsichtsrats:
Henning Deneke-Jöhrens

Sitz: Frankfurt, a. M, AG Frankfurt am Main, HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK unterliegt der Aufsicht durch die
Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
sowie der Europäischen Zentralbank (EZB).
 
 
 
Genossenschaftliche FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken
 
                                                         



Follow us G+ f yt tw


wertpapiere@dzbank.de
Kundenservicetelefon: (069) 7447-7035
www.dzbank-derivate.de

Sollten Sie an einem weiteren Bezug des Newsletters nicht interessiert sein, dann klicken Sie bitte hier.